Inhalt

1. Rechtliche Angaben

2. Erbringung grenzüberschreitender Dienstleistungen

3. Kein Angebot oder Empfehlung

4. Haftungsausschluss

5. Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden

6. Geltendes Recht und Gerichtsbarkeit

7. Bedingtes ICC-Schiedsverfahren

8. Verzicht auf die Sammelklage

1. Rechtliche Angaben

1.1. Die folgenden Dokumente stellen einen wichtigen Bestandteil des Dienstleistungsvertrages/der Allgemeinen Geschäftsbedingungen dar, den Sie akzeptieren müssen, wenn Sie unsere Dienstleistungen nutzen möchten. Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesem Dokument zum Haftungsausschluss und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder einem anderen auf unserer Website aufgeführten Dokument hat der Haftungsausschluss Vorrang.
1.2. Kapitaleu (nachfolgend als „Unternehmen“ bezeichnet), ist nach dem Recht von St. Vincent und die Grenadinen gegründet und befindet sich in: First Flооr, First St. Viпсепt Bank Ltd Building, James Stгееt, РO Вох 1574, Kingstown, VC0100, St. Vincent und die Grenadinen.
1.3. Das Unternehmen ist als internationale Handelsgesellschaft gemäß dem Gesetz über internationale Handelsgesellschaften (Änderung und Konsolidierung), Kapitel 149 der revidierten Gesetze von St. Vincent und die Grenadinen, 2009 (im Folgenden das „Gesetz“) zugelassen.
1.4. Der Unternehmensgegenstand umfasst alle durch das Gesetz über internationale Handelsgesellschaften (Änderung und Konsolidierung), Kapitel 149 der revidierten Gesetze von St. Vincent und die Grenadinen, 2009, genehmigten Gegenstände, insbesondere, aber nicht ausschließlich, alle kommerziellen, finanziellen, Kredit-, Darlehens-, Anleihe-, Handels-, Dienstleistungsaktivitäten und die Beteiligung an anderen Unternehmen sowie die Bereitstellung von Makler-, Schulungs- und Managed-Account-Dienstleistungen in Währungen, Rohstoffen, Indizes und gehebelten Finanzinstrumenten.
1.5. Das Unternehmen arbeitet in Übereinstimmung mit den Gesetzen und Vorschriften von St. Vincent und die Grenadinen, nach denen es befugt ist, die angebotenen Dienstleistungen für seine Kunden zu erbringen, ohne eine finanzielle Betriebsgenehmigung von der Finanzdienstleistungsbehörde (FSA) von St. Vincent und die Grenadinen zu erhalten.
1.6. Das Unternehmen verfügt weder über eine solche Lizenz der FSA, noch unterliegt es der ständigen Aufsicht durch eine andere Finanzaufsichtsbehörde.
1.7. Das Unternehmen arbeitet in Übereinstimmung mit den AML-Gesetzen und -Vorschriften von St. Vincent und die Grenadinen sowie mit den internationalen AML-Regeln einschließlich der FATF-Empfehlungen.
1.8. Die Aktivitäten des Unternehmens sind weder durch eine private Geldversicherungspolice für Kunden noch durch ein Regierungsprogramm zum Schutz der Kundengelder versichert, auch nicht im Falle der Insolvenz des Unternehmens oder anderer finanzieller Verluste, die aus welchem Grund auch immer verursacht werden.

2. Erbringung grenzüberschreitender Dienstleistungen

2.1. Die vom Unternehmen angebotenen Produkte und Dienstleistungen sind nach dem Recht von St. Vincent und die Grenadinen zum Verkauf zugelassen. Sie sind nicht für Personen bestimmt, die aufgrund ihrer Nationalität, ihres Geschäftssitzes, ihres Wohnsitzes oder aus anderen Gründen gesetzlichen Bestimmungen unterliegen, die es ausländischen Finanzdienstleistern verbieten, Kunden zu bedienen, die in diesen Rechtsordnungen ansässig sind, oder die es juristischen oder natürlichen Personen verbieten oder einschränken, die Dienstleistungen ausländischer Finanzdienstleister in Anspruch zu nehmen.
2.2. Wenn das Unternehmen nicht von der Aufsichtsbehörde eines bestimmten Landes autorisiert ist, bietet das Unternehmen in diesem Land in der Regel keine Finanzdienstleistungen an.
2.3. Sie bestätigen, dass Sie auf diese Website aus eigener Initiative und ohne jegliche Aufforderung durch das Unternehmen zugreifen.

3. Kein Angebot oder Empfehlung

3.1. Alle bereitgestellten Informationen, insbesondere die auf der Website veröffentlichten Meinungen, mathematischen Ergebnisse und technischen Analysen, die Ihnen übermittelt oder über die vom Unternehmen vorgeschlagenen Auswahl- und Entscheidungsfindungstools erhalten wurden, dienen ausschließlich zu Informationszwecken und sollten in keinem Fall als Angebot, Ratschlag oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines bestimmten Wertpapiers oder zur Durchführung einer Transaktion ausgelegt werden; auch sollten die bereitgestellten Informationen nicht als Beratung anderer Art, beispielsweise steuerlicher oder rechtlicher Art, ausgelegt werden.
3.2. Alle Investitionsentscheidungen, die Sie treffen, basieren ausschließlich auf Ihrer eigenen Einschätzung Ihrer finanziellen Situation und Ihrer Investitionsziele sowie auf Ihrer eigenen persönlichen Interpretation der verfügbaren Informationen, insbesondere der Meinungen, mathematischen Ergebnisse und technischen Analysen, die auf der Website veröffentlicht, Ihnen übermittelt oder über die vom Unternehmen vorgeschlagenen Auswahl- und Entscheidungsinstrumente erhalten wurden. Für solche Entscheidungen sind Sie allein verantwortlich.
3.3. Investitionen in Wertpapiere, die auf der Website angeboten werden, sind mit bestimmten Risiken verbunden. Der Kurs der Wertpapiere kann sowohl steigen als auch fallen. Auch Wechselkursschwankungen können den Wert von Wertpapieren verändern. Die zukünftige Wertentwicklung eines Wertpapiers kann nicht durch die vergangene Wertentwicklung garantiert werden. Es ist daher möglich, dass Sie den investierten Betrag nicht zurückerhalten. Wir empfehlen Ihnen dringend, professionellen Rat einzuholen, bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen.

4. Haftungsausschluss

4.1. Weder das Unternehmen, seine Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Vertreter oder Aktionäre, noch dritte Informationsanbieter, ihre Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Vertreter oder Aktionäre übernehmen irgendeine Haftung für Verluste oder Schäden, unabhängig davon, ob es sich um direkte oder indirekte Schäden handelt, die durch den Zugriff auf die Website oder die Nutzung der auf der Website verfügbaren Informationen und Dienstleistungen oder durch die Unmöglichkeit des Zugriffs oder der Nutzung der auf der Website verfügbaren Informationen oder Dienstleistungen entstehen.
4.2. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Unternehmen, seine Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Vertreter oder Aktionäre in keinem Fall für Verluste oder Schäden haftbar gemacht werden können, die durch technische oder sonstige Fehler, Übertragungsfehler, Systemüberlastungen, Unterbrechungen der Dienstleistungen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Systemwartungsdienste) oder Verzögerungen bei der Informationsübertragung, Inkompatibilität zwischen der Website und Ihren Dateien und/oder Ihrer Software (insbesondere Ihrem Browser) und/oder Ihrem Computer, Störungen, Interferenzen, die Übertragung eines Virus auf Ihren Computer, unbefugter Zugriff (z.B. infolge von Hacking oder Raubkopiererei), mutwillige Blockierung von Telekommunikationsmitteln oder -netzen (z.B. infolge von Mail-Bombing, Denial-of-Services-Angriffen) oder jedes andere Versagen oder jede andere Unzulänglichkeit seitens der Anbieter von Telekommunikations- oder Netzwerkdiensten entstehen.

5. Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden

5.1. Das Unternehmen unterhält ein Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden (Das “Verfahren”) das in diesem Dokument beschrieben wird.
5.2. Das Verfahren dient dazu, das interne Beschwerdelösungssystem und die Verfahren darzulegen, die das Unternehmen zur Lösung von Beschwerden eingerichtet hat, aufrechterhält und befolgt.
5.3. Die Parteien haben vereinbart, dass sie alle Anstrengungen unternehmen werden, alle Streitigkeiten zwischen dem Unternehmen und dem Kunden im Zusammenhang mit Transaktionen, Auszahlungen und anderen in der Vereinbarung vorgesehenen Maßnahmen auf dem Verhandlungsweg beizulegen.
5.4. Im Streitfall kann der Kunde eine Beschwerde beim Unternehmen einreichen und an das Unternehmen senden.
5.5. Der Kunde verzichtet ausdrücklich auf jegliches Recht, formelle Ansprüche gegen das Unternehmen geltend zu machen, es sei denn, ein solcher Anspruch wurde dem Unternehmen zuerst in Übereinstimmung mit dem Beschwerdeverfahren vorgelegt und nicht zur Zufriedenheit des Kunden gelöst.
5.6. Alle Beschwerden, die sich auf vom Kunden ausgeführte Transaktionen beziehen, sind vom Kunden unter Einhaltung der folgenden Anforderungen einzureichen:
Eine von einem Kunden erhaltene Beschwerde muss Folgendes beinhalten:
a) den Vor- und Nachnamen des Kunden;
b) die Nummer des Handelskontos des Kunden;
c) die betroffenen Transaktionsnummern, falls zutreffend;
d) das Datum, an dem das Problem aufgetreten ist, und eine      Beschreibung des Problems.
5.7. Eine Beschwerde darf keine Beleidigungen enthalten, die entweder an das Unternehmen oder an einen Mitarbeiter des Unternehmens gerichtet sind.
5.8. Alle Beschwerden oder Beanstandungen müssen schriftlich erfolgen und sind per E-Mail an die Kundendienstabteilung des Unternehmens zu richten: [email protected]
5.9. Wenn der Kunde eine Antwort vom Kundendienst erhält, aber der Meinung ist, dass die Beschwerden oder Probleme für eine unabhängige Überprüfung weiter behandelt werden müssen, kann der Kunde den Kundendienst bitten, die Beschwerde oder die Probleme an das Audit-Team des Kunden weiterzuleiten, das sie unabhängig und unparteiisch untersuchen wird.
5.10. Das Unternehmen wird nicht in der Lage sein, eine Beschwerde zu bearbeiten oder zu untersuchen, wenn die oben aufgeführten Anforderungen nicht erfüllt sind.
5.11. Das Unternehmen benötigt die Mitarbeit des Kunden, um die Beschwerde zu bearbeiten.
5.12. Das Unternehmen wird alle Beschwerden, soweit erforderlich, gründlich prüfen (unter Berücksichtigung aller in den Büchern und Aufzeichnungen des Unternehmens enthaltenen Informationen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Vorgeschichte des Handelskontos des Kunden).
5.13. Das Unternehmen wird jede Beschwerde mit angemessener Sorgfalt behandeln und ein faires Ergebnis erzielen.
5.14. Das Unternehmen sendet seine erste Antwort an den Kunden innerhalb von fünfzehn (15) Werktagen nach Erhalt der Beschwerde. Wenn die Beschwerde eine weitere Untersuchung erfordert und nicht innerhalb von fünfzehn (15) Werktagen gelöst werden kann, wird das Unternehmen eine vorläufige Antwort herausgeben, in der es angibt, wann das Unternehmen den Kunden weiter kontaktieren und über den Fortschritt der Untersuchung informieren wird.
5.15. Das Unternehmen untersucht die Beschwerde und antwortet dem Antragsteller innerhalb von sechzig (60) Tagen ab dem Datum des Eingangs der Beschwerde.
5.16. Nach Abschluss der Untersuchung sendet das Unternehmen eine schriftliche Mitteilung an den Antragsteller, in der es ihn über das Ergebnis der Untersuchung zusammen mit den Gründen für eine solche Entscheidung oder, falls zutreffend, die Art und die Bedingungen eines Angebots und/oder eines Vergleichs informiert.
5.17. Das Unternehmen schließt seine Untersuchung spätestens sechzig (60) Tage nach Erhalt der Beschwerde ab.
5.18. Der Kunde darf während des Untersuchungszeitraums kein formelles Verfahren einleiten.

6. Geltendes Recht und Gerichtsbarkeit

6.1. Das Unternehmen ist ein internationaler Dienstleister, der Kunden aus sechs Kontinenten bedient. Der Sitz des Unternehmens und der Ort der Erbringung der Dienstleistungen und aller Verpflichtungen, die sich aus der Vereinbarung ergeben, ist die Stadt Kingstown auf St. Vincent und die Grenadinen.
6.2. Die Vereinbarung unterliegt dem Recht von St. Vincent und die Grenadinen und ist in Übereinstimmung mit diesem auszulegen, ohne Bezugnahme auf seine Kollisionsnormen.
6.3. Alle Streitfälle, Differenzen oder Ansprüche, die sich aus oder in Verbindung mit der Vereinbarung ergeben, einschließlich in Bezug auf ihre Erfüllung, Verletzung, Kündigung oder Ungültigkeit, zwischen dem Kunden und dem Unternehmen, seinen Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeitern, Vertretern oder Aktionären, werden von den Gerichten von St. Vincent und die Grenadinen in Übereinstimmung mit den verfahrensrechtlichen und materiellen Gesetzen von St. Vincent und die Grenadinen geregelt.
6.4. Der Kunde stimmt unwiderruflich zu, sich der Gerichtsbarkeit der staatlichen Gerichte in der Stadt Kingstown in St. Vincent und die Grenadinen zu unterstellen und verzichtet hiermit auf jeglichen Einwand gegen die Zweckmäßigkeit oder Angemessenheit des Gerichtsstands.
6.5. Dem Kunden ist bekannt, dass das Unternehmen in seinem Land und seiner Region weder über eine physische Präsenz noch über einen lokalen Vertreter verfügt und daher bestimmte Gesetze bezüglich der Rechtsprechung möglicherweise nicht auf diesen Vertrag anwendbar sind.
6.6. Insbesondere die in der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 (Neufassung) enthaltenen Vorschriften zur gerichtlichen Zuständigkeit für Verbraucherverträge gelten möglicherweise nicht für das Unternehmen, da es nicht in einem Mitgliedsstaat ansässig ist.
6.7. Darüber hinaus hat das Unternehmen keine „enge Verbindung“ mit dem Gebiet der EU-Mitgliedstaaten im Sinne der RICHTLINIE 93/13/EWG des Rates über missbräuchliche Klauseln in Verbraucherverträgen. Der Kunde akzeptiert, dass die bedingte Schiedsklausel gemäß Abschnitt 8 mit dem Schiedsgerichtsgesetz (Arbitration Act) von St. Vincent und die Grenadinen aus dem Jahr 1952 übereinstimmt und dass die ihm durch diese Vereinbarung gewährten rechtlichen Schritte keines seiner Rechte in unfairer Weise behindern.
6.8. Soweit gesetzlich zulässig, hat die Vereinbarung Vorrang, soweit sie mit einem Gesetz unvereinbar ist.
6.9. Eine Klausel der Vereinbarung, die nichtig, rechtswidrig oder nicht durchsetzbar ist, ist nur im Umfang der Nichtigkeit, Rechtswidrigkeit oder Undurchsetzbarkeit unwirksam, die übrigen Klauseln sind davon jedoch nicht betroffen.
6.10. Dieser Abschnitt überdauert jede Beendigung der Vereinbarung.

7. Bedingtes ICC-Schiedsverfahren

7.1. Sollte die Klausel, die dem Gericht von St. Vincent und die Grenadinen die ausschließliche Zuständigkeit überträgt, von einem zuständigen Gericht oder durch einen Rechtsakt für ungültig, nicht vollstreckbar oder rechtswidrig erklärt worden sein, wird der Streitfall ausschließlich und endgültig durch ein Schiedsverfahren nach der Schiedsgerichtsordnung (die „Schiedsgerichtsordnung“) der Internationalen Handelskammer („ICC“) entschieden.
7.2. Das Schiedsverfahren wird von drei (3) Schiedspersonen durchgeführt, die von den Parteien bestimmt werden. Jede Partei benennt einen Schiedsmann. Der dritte Schiedsmann wird von den beiden von den Parteien benannten Schiedspersonen bestimmt. Wenn eine der Parteien nicht innerhalb von dreißig (90) Tagen nach Einreichung der Streitigkeit bei der ICC einen Schiedsmann benennt, wird dieser Schiedsmann in der in der Schiedsgerichtsordnung vorgeschriebenen Weise ernannt.
7.3. Ein Schiedsgerichtsverfahren nach diesem Artikel wird in Singapur durchgeführt und in englischer Sprache abgehalten.
7.4. Das Schiedsverfahren richtet sich nach dem materiellen Recht von St. Vincent und die Grenadinen.
7.5. Die Entscheidung oder der Schiedsspruch der Schiedspersonen ist unanfechtbar und für beide Parteien bindend.
7.6. Jeder Schiedsspruch der Schiedspersonen ist schriftlich niederzulegen und mit den Gründen zu versehen, aus denen dieser Beschluss oder Schiedsspruch endgültig und für beide Parteien bindend ist.
7.7. Das Schiedsgericht kann nur für direkten finanziellen Schadenersatz und in keinem Fall für Strafschadenersatz, Folgeschadenersatz und besonderen Schadenersatz eintreten.

8. Verzicht auf die Sammelklage

8.1. Die Parteien verzichten auf das Recht, Ansprüche gegen die andere Partei als Vertreter oder Mitglied in einer Sammel- oder Verbandsklage geltend zu machen, es sei denn, ein solcher Verzicht ist gesetzlich verboten oder wird von einem Gericht als gegen die öffentliche Ordnung verstoßend angesehen.
8.2. Soweit es einer Partei gesetzlich oder gerichtlich erlaubt ist, mit einer Sammel- oder Verbandsklage gegen die andere Partei vorzugehen, vereinbaren die Parteien das: (i) die obsiegende Partei nicht berechtigt ist, Anwaltshonorare oder Kosten, die mit der Verfolgung der Sammel- oder Verbandsklage verbunden sind, zurückzufordern (ungeachtet anderer Bestimmungen in dieser Vereinbarung); und (ii) die Partei, die eine Sammel- oder Verbandsklage einleitet oder als Mitglied der Sammelklage teilnimmt, keinen Anspruch einreicht oder sich anderweitig an einer durch die Sammel- oder Verbandsklage gesicherten Rückforderung beteiligt.